Sehenswertes in Sülzbach

Alte Kelter Sülzbach

Das unter Abt Maurus von der Zisterzienserabtei Schöntal erbaute und 1790 fertiggestellte Gebäude wurde über 200 Jahre lang bis 1993 als Weinkelter genutzt. Nach Auflösung des Klosters fiel die Kelter zuerst an das Herzogtum Württemberg, wurde dann 1834 von der Gemeinde Sülzbach erworben und 1963 an die Weingärtnergenossenschaft Sülzbach verkauft. Nach deren Fusion mit der damaligen Weingärtnergenossenschaft "Mittleres Weinsberger Tal" in Willsbach, erwarb die Gemeinde Obersulm 1993 das Keltergebäude zurück. Mit großer finanzieller Förderung aus dem Landessanierungsprogramm, tatkräftiger Mithilfe des Musikvereins Sülzbach und des Brieftaubenvereins wurde die "Alte Kelter" umgebaut und wird seit Juni 1998 für Vereinszwecke genutzt. weiterlesen

Schöntaler Klosterhof

Der Name Schöntaler Klosterhof weist auf die ehemaligen Besitztümer und den Einfluss des Klosters Schöntal in Sülzbach hin. Bis weit in die Neuzeit hinein spielte das Kloster unter den Grundherren in Sülzbach eine bedeutende Rolle. Am Gebäude findet man an einem verzierten Balken die Jahreszahl 1698. Die Häuserzeilen in der Eberstädter Straße gehörten allerdings schon um 1500 zu den ältesten im Ort. Den älteren Sülzbachern ist das Gebäude noch als Bauernhof bekannt. Heute wird das Gebäude als Pflegeheim genutzt. weiterlesen

Oettinger Haus

Einst Wohnhaus der vermögenden und angesehenen Oettingers. In Sülzbach ansässig seit dem ausgehenden 16. Jahrhundert. weiterlesen



Eigenen Rundgang planen

Mit unserem Planungs-Tool können Sie Ihren eigenen Rundgang durch Sülzbach per Google Maps planen und somit Route und Dauer per Auto, Fahrrad oder zu Fuß berechnen.

Jetzt eigenen Rundgang planen